Tessin kennenlernen

Deine Buchempfehlung

Hast Du ein tolles Buch zum Thema «Das Tessin kennenlernen» gelesen? Möchtest Du es anderen DCL-Leseratten schmackhaft machen? Dann schreib an unsere Bibliothekarin

Gisela Klostermann > gisela.klostermann@gmx.ch

Team Sorprenditi: Roberta, Giacono, Sofia

Sorprenditi (Überraschung)
50 Karten in einer Box

 

Eigenverlag, 2021

Inhaltsangaben

Hat sich Besuch angesagt - gar Kinder oder Enkel? Wäre noch ein guter Vorschlag für Ausflüge und Abenteuer dienlich? Das Team Sorprenditi hat 50 tolle Ideen zusammengestellt,

die Kinder wie Erwachsene gleich begeistern. Da findet man Abenteuerspielplätze, Seilparks, wenig bekannte Museen, Kunst im Gelände, Naturparks bis zu Schatzsuche und Lama Trecking. 

Jeder Tipp passt auf eine handliche Karte im Taschenformat. Mit Piktogrammen werden die Rahmenbedingungen übersichtlich dargestellt. Das reicht vom empfohlenen Alter über pädagogischen Wert bis hin zu Erreichbarkeit und Parkplatz.

Kostenpunkt: Die 49.00 Fr. sind die Karten mehr als wert. 

Bestellt werden können die Karten unter: www.sorprenditi.ch/acquista oder direkt via Mail an info.sorprenditi@gmail.com

Für Mitglieder ohne Internet: Via Tessiner Zeitung von Mo 14.00 bis Fr 12.00 unter  091 756 24 10

Bänziger, Erica

Tessiner Küche 

 

Fona, 2007

Inhaltsangaben

Diese dreisprachige Liebeserklärung an die Tessiner Küche stellt einige dieser kulinarischen Spezialitäten vor und bettet sie ein in stimmungsvolle Tessinergeschichten und -bilder. Aus den köstlichen Produkten aus allen Teilen des Tessins bereitet Erica Bänziger alte und neue Tessiner Rezepte zu.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden) 

Bissegger, Meret

Meine Gemüseküche für Herbst und Winter

 

at-Verlag, 2015

Inhaltsangaben

Meret Bissegger präsentiert die grosse Vielfalt der Gemüse der kalten Jahreszeit. Über 150 Rezepte! Porträts von über 40 einheimischen Herbst- und Wintergemüsen, dazu mehr als 150 einfache, aber schmackhafte Rezepte, roh und gekocht, meist vegetarisch und oft vegan.

 Mit vielen Bildern von Gemüsebauern im Tessin

 

Blubacher, Thomas

Gebrauchsanweisung für das Tessin

 

Piper, 2019

Inhaltsangaben

In seiner schwärmerischen Liebeserklärung an den Schweizer Kanton führt Thomas Blubacher uns auf den Monte Verità, zur Fasnacht von Bellinzona und an die schönsten Tauchspots der Verzasca. Er lässt sich in einem rustikalen Grotto zeigen, wie man den perfekten Risotto zubereitet.

Begibt sich auf die Spuren extravaganter Designer. Und erklärt augenzwinkernd, warum der Kreml ohne die Tessiner anders aussehen würde und was Kaiserin Sisi eigentlich mit dem Gotthardtunnel zu tun hat.

 

Bucher, Regina 

Mit Hermann Hesse durchs Tessin 

 

Ein Reisebegleiter 
insel TB, 2010

Inhaltsangaben

»Nie aber habe ich so schön gewohnt wie im Tessin, und noch keinem meiner Wohnorte bin ich so lange treu geblieben wie dem jetzigen.« Was mit einem Kuraufenthalt 1907 auf dem legendären Monte Verità begann, entwickelte sich zu einer lebenslangen Faszination:
1919 siedelte Hermann Hesse nach Montagnola im Tessin über und lebte dort bis zu seinem Tod 1962. Seiner Begeisterung für diese abwechslungsreiche Seen- und Berglandschaft mit ihren atemberaubenden Ausblicken und ihren pittoresken Dörfern hat er in zahlreichen Erzählungen, Briefen und nicht zuletzt in seinen Aquarellen Ausdruck verliehen. In zehn Spaziergängen führt Regina Bucher, die Direktorin des Hermann Hesse-Museums Montagnola, den Leser auf den Spuren des Autors durch das »Märchentessin«.
(In italienischer Sprache in der Kantonsbibliothek Locarno vorhanden)

 

Ceschi, Raffaello

Geschichte des Kantons Tessin 

 

Zürich: Orell Füssli, 2003

Inhaltsangaben

Die erste deutschsprachige Geschichte des Tessins seit einem halben Jahrhundert informiert umfassend und sorgfältig dokumentiert über alle Fragen aus Geschichte, Kultur, Wirtschaft und Verkehr zwischen Gotthard und Luganersee:

Ein Standardwerk für alle, die mehr wissen wollen über einen der überraschendsten und vielfältigsten Kantone der Schweiz.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

Eberle, Iwona: Tessin

Die schönsten Badeplätze

 

an Seen, Flüssen und Wasserfällen
Zürich: Salamander, 2020

Inhaltsangaben

Dieses Buch führt Abenteurerinnen, Wasserratten und Geniesser jeden Alters an spektakulär schöne Orte am Wasser. Darunter sind viele, die kaum jemand kennt. 120 Badeplätze mit ihren türkisblauen Becken, dramatisch geschliffenen Felsen, stiebenden Wasserfällen und lauschigen Sandstränden werden in Bild und Text präsentiert.

Sie sind alle in höchstens einer Stunde zu Fuss ab
ÖV-Haltestelle oder Parkplatz erreichbar. Dank Karten, Koordinaten und genauen Beschreibungen des Zugangs erreicht man sie auf dem einfachsten Weg. Viele Tipps zur Sicherheit und Hinweise auf sympathische Grotti, Gelaterias und Wochenmärkte komplettieren den Führer. 

 

Eller van Ligten, Lisbeth (DCL-Mitglied)

Ticino einfach…

 

Pensionierte Deutschschweizer im Tessin
Tessiner Zeitung, 2008

Inhaltsangaben

Der Süden – sein Klima und sein Lebensstil – übt seit Jahrhunderten auf Menschen nördlich der Alpen eine seltsame Anziehungskraft aus. Südlich der Alpen liegen die Wurzeln unserer Zivilisation und Kultur, aber auch südliches Klima und südlicher Lebensstil werden als positiver Gegensatz zur Kälte und Schwermütigkeit des Nordens wahrgenommen.

Der Wunsch, sein aktives Alter im Süden zu verbringen, ist bei Schweizer Rentnern und Rentnerinnen ansteigend. Während 1991 ein Wohnungswechsel in den Süden nur für 9% der über 50-Jährigen überhaupt denkbar war, konnten sich im Jahr 2000 schon 14% mit diesem Gedanken anfreunden, und der Trend zeigt weiter nach oben. Der Süden als Traumland für späte Lebensphasen wird immer bedeutsamer, und der Traum wird immer häufiger Realität…

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Eller van Ligten, Lisbeth (DCL-Mitglied)

Ticino retour… 

 

Zurück zu den Wurzeln im Norden
Gisler 1843 AG, 2020

Inhaltsangaben

Es war der Traum vom Lebensabend südlich des Gotthards. Aber die Zahl jener, die zurückkehren, nimmt zu – aus gesundheitlichen Gründen oder doch wegen der Sprache. Das Klima spielt eine Rolle, oder es fehlt im Lauf der Zeit der Partner, die Partnerin. Und die Enkel sind woanders.

Lisbeth Eller van Ligten kennt aus eigenem Empfinden im Tessin, aus Beobachtungen, Befragungen und persönlichen Gesprächen die Beweggründe, die zurück zu den Wurzeln Richtung Norden drängen. «Ticino retour …» ist ein eindrückliches und stimmungsvolles Resümee, verbunden mit wertvollem Wissen und Ratschlägen. Ob auch sie dereinst wieder retour kommt, vielleicht in den Kanton Uri, lässt die Autorin offen. Was so oder so bleibt, sind die schönen Erinnerungen.

 

Hächler, Beat

Das Klappern der Zoccoli 

 

Literarische Wanderungen im Tessin 
Rotpunktverlag, 2007 nicht mehr lieferbar, in der Kantonsbibliothek Locarno vorhanden.

Inhaltsangaben

Hesse, Frisch, Spitteler, Hennings, Glauser und viele andere haben das Tessin im 20. Jahrhundert zur literarischen Landschaft gemacht.
Das Klappern der Zoccoli‘ folgt den Spuren ihrer Werke vom Bücherschrank in die Landschaft.

 

Hasler, Eveline

Spaziergänge durch mein Tessin

 

Landschaft, Kultur und Küche. Oasen für die Sinne
Hanser Carl, 2002, 6. Aufl.

Inhaltsangaben

Kastanienwälder und an Felswände geduckte Steinhäuser im Herbstnebel, sonnenverwöhnte Palmen und Kamelien an den Hängen über dem Lago Maggiore … Das Tessin ist eine beinahe mythische Landschaft, die nicht umsonst Zuflucht für Künstler und Literaten war und ist – nicht nur Hermann Hesse,
Friedrich Glauser oder Patricia Highsmith haben sich hierher zurückgezogen. Eveline Hasler, die selbst seit Jahren im Tessin lebt und schreibt, erzählt von den eigenwilligen Bewohnern dieser herrlichen Landschaft und erkundet die von der Vielfalt Italiens und der Kargheit der Alpen beeinflusste Küche. Ihre Spaziergänge machen buchstäblich Appetit auf mehr: Zahlreiche Originalrezepte regen zum Nachkochen an.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

 

Hesse, Hermann

Tessin

 

Betrachtungen, Gedichte und Aquarelle des Autors
insel TB, 2016, 10. Aufl.

Inhaltsangaben

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung Hermann Hesses an eine wahlverwandte Region, die diesen Dichter, als er sie dreissigjährig erstmals gründlicher kennenlernte, »wie eine vorbestimmte Heimat und wie ein ersehntes Asyl« anzog.

Mehr als vier Jahrzehnte hat er nach dem Ersten Weltkrieg dort gewohnt, ihre farbenfrohe und barocke Lebensfreude eingefangen in Bildern und Texten von märchenhafter Intensität.

 

Ramlow, Uwe

111 Orte im Tessin, die man gesehen haben muss

 

Reiseführer 
Emons, 2016

Inhaltsangaben

Das Tessin, einst Untertanengebiet der Eidgenossen, gehörte mit seiner alpinen Kultur über Jahrhunderte zu den ärmsten Regionen der Schweiz. Mit dem Gotthardtunnel und der Eisenbahn kamen die Hotelpaläste und damit die ersten Touristen, die den Versprechungen von Sonne, Palmen und mediterranem Flair erlagen.
Es folgten Generationen von Künstlern, Literaten und Lebensreformern, die im Tessin ihr Glück suchten. Das Tessin, die „Sonnenstube“ der Schweiz, ist für interessante und erstaunliche Geschichten gut. Kommen Sie mit auf ungewöhnliche Wege in die Geschichte und Gegenwart eines äusserst lebendigen Kantons.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Kleine Welt im Tessin

 

1. Tessiner Tagebuch
erschienen 1974, neu aufgelegt von smartmyway 2019

Inhaltsangaben

„Am dreissigsten April 1971, abends um zehn Uhr vierundzwanzig, beschloss ich, mein Leben zu ändern. Ich war einundvierzig Jahre alt, ledig, gesund, etwas zu dick, hatte eine Manie, alles in genaue Zahlen oder Listen zu fassen,

liess meine Haare rotblond färben und galt mit meinem stadtbekannten Einrichtungsgeschäft als gutverdienende Karrierefrau. Aber ich hatte genug!“
So beginnt das erste Tessiner Tagebuch von Kathrin Rüegg und damit ein Stück Schweizer Kulturgut, das den Weg rasch in die Herzen einer bald grossen und treuen Leserschaft fand. Diese bodenständige Frau erzählt dabei herzlich vom Aufbau ihrer eigenen kleinen Welt im Tessin, ihrem Monte Valdo. Lesen Sie, wie es ihr auf der Reise in dieses neue Leben ergangen ist.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Dies ist mein Tal – dies ist mein Dorf

 

2. Tessiner Tagebuch
erschienen 1976, neu aufgelegt von smartmyway 2019

Inhaltsangaben

Das einfache Leben der Schweizer Volksautorin Kathrin Rüegg auf dem Monte Valdo birgt neben allem Schönen auch viele Herausforderungen. Immer wieder steht sie vor schier unlösbaren Aufgaben,

die sie in diesem prägenden Lebensabschnitt begleiten. Ihre Lebensfreude verliert Kathrin dabei aber nie.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Mit herzlichen Grüssen

 

3. Tessiner Tagebuch
neu aufgelegt von smartmyway 2019

Inhaltsangaben

Die Natur zieht Kathrin Rüegg immer stärker in ihren Bann. Vom Monte Valdo nach Froda übergesiedelt, geht sie ganz in der rauen und doch so zauberhaften Welt des grünen Flusses im Verzascatal auf.

Hier beginnt sie auch ihr Leben mit und für ihre Tiere als Vorreiterin des Biobauerntums aufzubauen.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Nach jedem Winter kommt ein Sommer

 

4. Tessiner Tagebuch
neu aufgelegt von smartmyway 2019

Inhaltsangaben

Kathrins Bio-Hof in Froda im Verzascatal ist stetig gewachsen. Neben zahlreichen Katzen, Schafen, Kaninchen, der Hündin Bona und Pierino, dem Esel,

leben in Kathrins kleiner Welt im Tessin jetzt auch Susi und Fränzi und helfen ihr tagtäglich tatkräftig bei der Erledigung all der anfallenden Arbeiten und gehen mit ihr durch dick und dünn.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Von Lämmern und Leuten in Froda

 

5. Tessiner Tagebuch
neu aufgelegt von smartmyway 2019

Inhaltsangaben

Kathrin Rüegg, inzwischen verantwortlich für über dreihundert Schafe, Wahllokal- und Stimmlistensekretärin der Gemeinde Froda und Vize-Feuerwehrkommandantin, setzt sich in ihrem geliebten Verzascatal engagiert ein,

um die Abwanderung zu bremsen und das Dorfleben wiederzuerwecken. Wird es ihr gelingen?

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Grosser Stall, kleines Haus

 

6. Tessiner Tagebuch
neu aufgelegt von smartmyway 2019

Inhaltsangaben

So beschaulich Kathrin Rüeggs Leben auf ihrem Bauernhof im Verzascatal auch ist, langweilig wird es nie. Die Pflege ihrer Tiere, ihre zum Teil schwierigen Zöglinge, die bei ihr als Alternative zum Erziehungsheim leben, die kauzige Dorfbevölkerung oder eben ein Waldbrand - Kathrins Tage

sind oft viel zu kurz für all die Ereignisse in ihrem reichhaltigen Leben.

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Ein Dach überm Kopf

 

7. Tessiner Tagebuch
neu aufgelegt von smartmyway 2019 

Inhaltsangaben

Nach langem Hin und Her hat Kathrin endlich die Baubewilligung für die Vergrösserung ihres Hauses im Verzascatal erhalten.Tatkräftig wird sie von Verwandten und Freunden unterstützt, aber sintflutartige Regenfälle und

Schlamm-Lawinen stellen sie vor immer neue Herausforderungen. Da hilft nur grenzenloser Optimismus!

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Rüegg, Kathrin

Von früh bis spät in Froda

 

8. Tessiner Tagebuch
neu aufgelegt von smartmyway 2019 

Inhaltsangaben

Nach vielen Jahren im Verzascatal ist Kathrin Rüegg jetzt selbst schon ein festes Element dieser wilden Gegend. Zu ihrer Tierschar haben sich Pfauen und ein Schweinchen gesellt.

Nur ungern verlässt sie daher ihre Heimat, und sogar Bootsferien in Frankreich überzeugen sie, dass es für sie nichts Schöneres gibt als ihr Leben im Tessin!

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Schläpfer, Franziska (Hrsg.)

Tessin fürs Handgepäck

 

Ein Kulturkompass
Unionsverlag, 2016

Inhaltsangaben

Bekannt als die Sonnenstube der Schweiz lockt das Tessin Lebenskünstler, Wanderer, Filmliebhaber und Feinschmecker gleichermaßen. Jacob Burck-hardt: Der Zauber von Lugano - Giovanni Orelli: Lugano - Hauptstadt der Banken und Dirnen - Virgilio Gilardoni: Eine menschliche Landschaft: Von Baumeistern und Wahltessinern - Piero Bianconi:

Söhne eines kargen Bodens – Plinio Martini: Ein Volk von Auswanderern – Alfred Andersch: Im Bergnest Berzona I – Max Frisch: Im Bergnest Berzona II – Franz Hohler: Maggiata – Hermann Hesse: Kirchen und Kapellen – Plinio Martini: Sprichwörter und Redensarten – Erich Mühsam: Rohkost auf dem Monte Verità – Helen Meier: Ein Haus, was ist das? Zu Gast bei Snozzi – Dies und vieles mehr über das Tessin …

(In der Bibliothek Locarno vorhanden)

 

Waeckerlin Induni, Gió

Sonntags rührte Nonno die Polenta

 

Erinnerungen an die Küche der Villa Rosellina im Bleniotal
Lenzburg: Fona, 2012

Inhaltsangaben

Von Gänsen, Schokolade, eigensinnigen Grossvätern und schnellen Schnecken Die kleine Giovanna verbringt die ersten Lebensjahre in der Villa Rosellina, dem Haus der Familie väterlicherseits. Hier regieren Nonno-Peke, ein Freigeist, ein Liberaler, Nonna-Minna, seine Frau,

und ihre zwei unverheirateten gottesfürchtigen Töchter, Zi-Lina und Zi-Olga, eine etwas impulsive Malerin. Das Zentrum des Hauses ist die Küche. Giò Waeckerlin-Induni erzählt erfrischend rasant die sagenhaften Geschichten rund um ihre eigensinnigen Ahnen und kramt die Rezepte hervor, die das Leben im Bergtal versüsst haben: Polenta, Minestrone, Pet da Lüf – Wolfsfürze, und viele mehr.